Lyrikanalyse - Einleitung - Präpositionen und Kasuslücken

Lückentextübung

Füllen Sie alle Lücken aus und klicken Sie dann auf "Prüfen". Wenn Sie Hilfe brauchen, klicken Sie auf "Tipp" für einen richtigen Buchstaben in der aktuellen Lücke oder auf "[?]" für eine Beschreibung des gesuchten Wortes. Sie verlieren allerdings Punkte, wenn Sie auf diese Hilfen zurückgreifen!

Hinweise zur Übung

Hier ist ein Teil eines Aufsatzes über ein Gedicht von Bertolt Brecht abgedruckt. Er kann als Beispiel dafür dienen, wie man einen Aufsatz interessant einleiten kann. Wichtig sind dabei die Formulierungen, welche der Verfasser verwendet, um über den Autor, seine Absichten und den Inhalt des Textes zu informieren. Die Lücken dienen vor allem dazu, dass ihr diese Formulierungen intensiver betrachtet und sie grammatisch wieder herstellt. Es wird vor allem nach Präpositionen und Endungen gefragt.
Beispiel die Einleitung ein Interpretationsaufsatzes Bertolt Brechts Gedicht Erinnerung die Marie A.
Viel Menschen träumen der idealen Liebe und haben die Vorstellung, dies müsse unvergänglich sein. Bertolt Brechts Gedicht „Erinnerung die Marie A.“ dem Jahre 1920 handelt jedoch der Vergänglichkeit d idealen Liebe. D lyrische Ich schildert d Leser, den es in Strophe zwei direkt anspricht, die Erinnerung eine Liebesbegegnung der Titel genannten Marie A und spekuliert der letzten Strophe das gegenwärtige Leben d damaligen Geliebten. D Ungewöhnliche dieses Gedichts besteht darin, dass nicht so sehr die Geliebte Vordergrund d Erinnerungen steht, als vielmehr ein weiß Wolke, die Zeitpunkt des Stelldicheins den Häuptern der Liebenden schwebte. Diese weiße Wolke erscheint als ein Symbol dies zerbrechlichen Liebe, die nur kurze Zeit blühte.